monochrom

ich gehe am Nachmittag
ich gehe am Morgen
ich atme den Seewind
salzig und fast etwas grob

Wolkenlücken

Sonnenlicht streicht zart über das Land und mein Gesicht
für einen Augenblick

mit der nächsten Wolke verblasst die Welt
monochrom
für den Rest des Tages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.