ich atme mich und dich

der letzte Tag
die letzte Nacht
im August
bringt Hitze und Laub
und
streicht mit zartem Luftzug Erinnerungen in mein Haar

ich weiß nicht wo ich war
ich weiß nicht wohin ich gehe

ich stehe
und sehe hinab auf das Land
und rieche all die Stunden
die Tage
die Jahre

ich stehe
und sehe
und rieche
die ganze Welt

ich atme mich und dich
stück für stück
jeden Tag

mein Tag

heute fordere ich meinen Tag zurück
singe ihn mit meinem Bleistift herbei
und lasse ihn Platz nehmen
in meinen Gedanken

schreibend
schmecke ich ihn
rieche ich ihn
sehe ich ihn

eine Musik
eine Variation meiner selbst

ein Gedanke
verweht mit dem Herbstlaub
umspült vom Licht meiner Sonne